Wir sind die

Katholische Jugendbewegung e.V.

Ein Gruppe Jugendlicher unterhalten sich

Seit der Gründung unserer Jugendorganisation durch die Priesterbruderschaft St. Pius X. im Jahr 1977 haben Jugendliche von 15 bis 30 Jahren die Chance, aktiv den Glauben mit Gleichgesinnten zu leben. In den vergangenen Jahrzehnten konnten wir ein deutschlandweites Netzwerk von etwa 25 Ortsgruppen mit insgesamt rund 500 Jugendlichen aufbauen.

Als Werk der Katholischen Kirche sehen wir uns zur Mitarbeit beim Wiederaufbau einer christlichen Gesellschaft berufen. Dabei geben wir Orientierung und Halt in einer Zeit, in der die Kirche von vielen Nöten und Verirrungen gezeichnet ist. Unser Ziel ist es, dem wahren, unveränderlichen Glauben treu zu bleiben. Mehr noch: Wir wollen ihn aus Liebe zu Jesus Christus und seiner heiligen Kirche wieder aufleuchten lassen.

0
Gruppen
0
Jugendliche
0
Jahre

Dafür stehen wir

Unser Programm

Die Katholische Kirche steht in einer tiefgreifenden Krise. Liberale Denk- und Bewertungsmuster in Theologie und Philosophie beherrschen das kirchliche Leben und führen zu einer verwirrenden Vielfalt von Lehrmeinungen unter den Theologen. Mit dem dadurch folgenden Verlust des Glaubens haben viele Menschen auch Ziel und Halt im Leben verloren. Sie sehen keinen gottgegebenen Sinn im Leben und suchen mehr das Vergnügen des Augenblicks, anstatt an ihr Seelenheil zu denken und es auf die Ewigkeit auszurichten. Um diesem Niedergang entgegenzutreten, wurde die KJB gegründet, in der die folgenden zwei Ideale verwirklicht werden sollen: Die Bildung einer christlichen Persönlichkeit in Verbindung mit der Übung der tätigen Nächstenliebe.

Gründung der KJB mit Pater Franz Schmidberger

Gründung der KJB

Eine Handvoll Jugendlicher gründet unter der Leitung von Pater Franz Schmidberger am 06.01.1977 die Katholische Jugendbewegung.

Ein KJB Treffen mit vielen Jugendlichen

Heute

Eine wachsende Gemeinschaft. Über 450 Jugendliche erleben Gemeinschaft im Glauben und profitieren von mehr als 30 Veranstaltungen jährlich. …

Gruppe wandert in den Sonnenschein

Und morgen?

Wir blicken nach vorn: Mehr Kämpfer für eine christliche Gesellschaft. Mehr Angebote für die katholische Jugend!

Wir für euch

Der KJB-Vorstand

Pater Fabian Reiser KJB-Jugendseelsorger

Pater Fabian Reiser

Jugendseelsorger

2014 wurde ich zum Priester geweiht und 2016 zum Jugendseelsorger im deutschen Distrikt der Priesterbruderschaft St. Pius X. ernannt. In den Fußstapfen des hl. Don Bosco ist es mir eine Ehre für junge Menschen tätig zu sein. Sein Motto ist mir dabei wegweisend: „Herr, gib mir Seelen, alles andere nimm!“

Andreas Merkle KJB-Leiter Deutschland

Andreas Merkle

KJB-Leiter Deutschland

Durch meine Familie, die Priesterbruderschaft St. Pius X. und die KJB durfte ich den Schatz des Glaubens kennen lernen, der meinem Leben eine ganz andere Qualität und einen tiefen Sinn gibt. Dabei mitzuhelfen, dass auch andere Jugendliche dieses Geschenk erfahren dürfen, gibt mir Begeisterung für die vielfältigen Aufgaben als KJB-Leiter.

Theresia van den Nouwland Stv. KJB-Leiterin Deutschland

Theresia van den Nouwland

Stv. KJB-Leiterin Deutschland

Es ist mir ein Herzensanliegen, dass wir in der KJB eine echte Gemeinschaft sind. Hier können sich die Jugendlichen im Glauben stärken und die Liebe zu Christus und seiner Kirche immer mehr vertiefen!

Wir bauen auf

Unsere Säulen

Säulen: Gebet, Bildung, Freundschaft, Apostolat

„Um hier von Grund auf wieder neu aufbauen zu können, müssen wir uns zunächst ein neues Denken zulegen – ein neues Denken im Geist Jesu Christi.“ (Gründer Pater Franz Schmidberger)

Die KJB-Arbeit baut auf den vier Säulen Gebet, Bildung, Freundschaft und Apostolat auf. Sie bilden die Grundlage für unser Wirken!

Verbunden im

Gebet

„Bei Tage möge der Herr seine Huld entbieten, und bei Nacht verrichte ich ihm ein Lied, ein Gebet zum Gott meines Lebens.“ (Psalm 42,9)

Beten ist das Sprechen der Seele mit Gott. Jeder einzelne von uns strebt danach, im täglichen persönlichen Gebet seine Freundschaft mit Gott zu vertiefen und ihm sein Leben immer mehr anzuvertrauen. Auch in der Gemeinschaft wollen wir Gott verherrlichen, insbesondere durch den Gottesdienst im Heiligen Messopfer, dem Gebet schlechthin. Wir sind der Messe im tridentinischen (außerordentlichen) Ritus treu, weil sie am besten das Opfer Christi zum Ausdruck bringt und Gott in den Mittelpunkt stellt. Aus ihr schöpfen wir die Kraft für unser Leben und unser Wirken.

Unsere Verbundenheit als Jugendbewegung gründet sich besonders auf die KJB-Gebete. So beten wir täglich mit- und füreinander.

Geformt durch

Bildung

„Die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh. 8,32)

Wir wollen Christen sein, die wissen, was sie glauben und wofür sie einstehen. In der Bibel finden wir dazu das Wort Gottes. Daneben schöpfen wir auch aus dem reichen Schatz der 2000-jährigen katholischen Lehre der Kirche: dem Katechismus, den Lehrschreiben der Päpste, Texten von Heiligen und unzähligen weiteren Büchern.

In gemeinsamen Diskussionsrunden und Vorträgen tauschen wir unser Wissen aus, ebenso in unserer Zeitschrift von und für Jugendliche: Der Gerade Weg (DGW). Somit möchten wir unseren Glauben durch beständige Bildung vertiefen und dadurch in der Liebe zu Gott wachsen.

Gestärkt in

Freundschaft

„Ein treuer Freund ist unbezahlbar, für seinen Wert genügt kein Preis.“ (Sirach 6,15)

Als junge Menschen stehen wir am Anfang unseres Weges zu Gott. Doch auf diesem Weg sind wir nicht allein. In der KJB finden wir Freunde, die uns begleiten, im Guten bestärken und uns die Freude an einem Leben mit Christus immer wieder neu entdecken lassen.

Eine begeisternde Großveranstaltung mit über 400 gleichgesinnten Jugendlichen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz kann dabei genauso schön sein, wie ein Abend am Lagerfeuer in einer kleinen Wanderlagergruppe.

Hier ist auch garantiert für jeden etwas dabei: gesellige Gruppenstunden mit der Ortsgruppe, Regionaltreffen, die Chorwoche für alle Singfreudigen, die Jugendakademie für Wissbegierige, die Romreise, die Sporttreffen, Fotowochenenden, Mountainbike-Lager und vieles mehr… Entdecke die Vielfalt auf unserer Veranstaltungsseite!

Mutig im

Apostolat

„Gottes Wille es ist, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen.“ (1 Tim. 2,4)

Jesus hatte zwölf enge Freunde, die Apostel. Nach seinem Tod sandte er sie hinaus in die ganze Welt, um die frohe Botschaft des Evangeliums allen Menschen zu verkünden. Wir wollen ihrem Beispiel folgen und das Geschenk des Glaubens, das wir empfangen haben, auch mit anderen teilen.

Dies beginnt im Alltag jedes Einzelnen, wo wir versuchen, in unserem persönlichen Umfeld mit gutem Beispiel voranzugehen. Ergänzend veranstalten wir immer wieder gemeinsame Apostolatsaktionen wie Prozessionen, Flyer-Aktionen, Demonstrationen für den Lebensschutz und vieles mehr. Dadurch möchten wir die christlichen Werte wieder in unsere Welt tragen, damit Christus König aller Herzen und der ganzen Gesellschaft wird.

Zu den Gruppen

Zum Kontakt

Zu den Medien