Fotowochenende in Memmingen

Veröffentlicht am: 07.04.2022|Kategorien: Aktuelles, Veranstaltung|Lesezeit: 3,3 min|

Fotowochenende

In der heutigen Zeit, in der die Handykameras bereits mehr Megapixel als die professionellen Kameras aufweisen, sollte es nicht mehr schwierig sein, mit diesen gleich gute, oder sogar bessere Resultate zu erzielen, als mit einer teuren Fotokamera. Doch wieso setzen die Profis dann immer noch auf die bewährten Systemkameras?

Der Grund hierfür ist, dass die Handykameras zwar sehr oft eine hohe Zahl an Megapixeln aufweisen, diese aber auf den viel zu kleinen Chips nicht verarbeiten können. Möchte man also selber auch beeindruckende und professionell aussehende Fotos schießen, so ist es unbedingt zu empfehlen, dafür eine System- oder Spiegelreflexkamera zu verwenden und sich über die grundlegenden Begriffe der Photographie, wie die Blendeneinstellung, den ISO-Wert und die Belichtungszeit im Klaren zu sein.

Mit diesen und vielen weiteren, wertvollen Inputs rund um die Themenbereiche „Kamera und Fotos“, die der ehemalige KJBler Andreas Bachmann den Teilnehmern innerhalb der theoretischen Einführung in die Welt der Photographie vermittelte, konnten die Teilnehmer ihr Wissen bereichern. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass es den rund 20 KJBlern nur auf Grund der Gastfreundlichkeit der Memminger Patres ermöglicht worden war, anzureisen.

Nachdem der Vortrag beendet worden war und auch der „Wissensdurst“ der Fotographie-interessierten KJBler gestillt war, ging es direkt nach dem Mittagessen in die Stadt Memmingen, in deren historischen Altstadt nun die erlernte Theorie praktisch angewandt werden konnte. Dabei war jeder Jugendliche bemüht, sich kein schönes Motiv entgehen zu lassen und seiner persönlichen Kreativität Freiraum zu lassen.

Zurück aus der Stadt konnten schließlich die besten Impressionen des Ausflugs im Rahmen des Fotowettbewerbes auf der Leinwand genossen werden, nachdem zuvor jeder Teilnehmer hierfür sein bestes Motiv ausgewählt hatte. Dabei stellte sich bald heraus, dass selbst bei Schneefall und kalten Außentemperaturen tolle Fotos entstehen können und gerade die Witterung keinen negativen Einfluss auf die Kreativität der Künstler gehabt hatte.

Als die Gewinner des Wettbewerbs geehrt worden waren besuchte man anlässlich des Herz-Mariä-Sühnesamstages das feierliche Hochamt und ließ anschließend den Tag mit leckerer Pizza und Spielen in fröhlicher Atmosphäre ausklingen.

Zum Start in den folgenden Tag besuchte man die Hl. Messe und brach anschließend, nachdem man sich zuvor noch durch einen Brunch gestärkt hatte, zu einer nah gelegenen Pfarrkirche auf, in welcher man die KJB-Gebete verrichtete und die Zeit nutze, um noch einige schöne Motive mit der Kamera abzulichten.

Spätestens jetzt merkten die KJBler, wie schnell die Zeit während dieses Wochenendes vergangen war, welches nur durch den großartigen Einsatz des Orga.-Teams so reibungslos hat stattfinden können. Dann kam leider auch schon wieder der Moment Abschied zu nehmen.

Gestärkt durch das gemeinsame Gebets- und Glaubensleben, aber auch durch die Vertiefung und Knüpfung neuer Freundschaften ging es nun wieder zurück in die Heimat, sicherlich auch mit dem besonderen Vorsatz, sich in nächster Zeit keine schöne Kulisse, keinen einzigartigen Moment und kein strahlendes Lächeln entgehen zu lassen, sondern das alles mit der Kamera einzufangen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Stabgruppe am ArbeitenStabtreffen - Neustadt an der Weinstraße
Zwei kleine MädelsJahresthema Tipp 4: Pflege sozialer Kontakte